Professionelle Zahnreinigung – PZR

professionelle zahnreinigung

Professionelle Zahnreinigung – PZR – 3 Buchstaben die Ihr Leben verändern!

 

Was ist eine professionelle Zahnreinigung?

Wenn Ihnen Ihr Zahnarzt eine „PZR“ empfiehlt, dann meint er damit eine professionelle Zahnreinigung, auch bekannt unter dem Namen „Zahnprophylaxe“. Darunter versteht man eine intensive Zahnpflege, die in der Zahnarztpraxis durchgeführt wird und mittlerweile zum Angebot jeder guten Zahnarztpraxis gehört. In den letzten Jahren wurde in vielen wissenschaftlichen Studien bewiesen, dass durch regelmäßige gründliche Mundhygiene viele Zahnfleischentzündungen, Karies und Parodontitis verhindert werden können.

Viele Menschen empfinden es inzwischen als sehr angenehm, den Zahnarzt-Besuch nicht als „Pflicht-Termin“ vor sich herzuschieben, sondern freiwillig vorsorgend zu einem „Wellness-Besuch“ zur PZR zu kommen.

 

   Was wird bei einer professionellen Zahnreinigung gemacht?

Selbst wenn Sie zu Hause in Sachen Zahnpflege „alles geben“, erreichen Sie leider nur 80% der Zahnflächen. Wer sich „einfach nur die Zähne putzt“ ohne weitere Hilfsmittel wie Zahnseide etc. sogar oft nur 60%. Für die weiteren 20% bis 40% ist die professionelle Zahnreinigung notwendig. Trotz der vielen tollen elektrischen Zahnbürsten, Schallzahnbürsten und Zahnpflegeprodukte ist es unmöglich, alle hartnäckigen Beläge, Zahnstein und Verfärbungen von Kaffee, Tee oder Wein komplett selbst zu entfernen. Spätestens, wenn sich die weichen Beläge verfestigen und zu hartem Zahnstein werden, ist fremde Hilfe angesagt. Dafür lohnt es sich, regelmäßig eine PZR in Anspruch zu nehmen und diese schwer erreichbaren Zahnflächen und harten und weichen Beläge gänzlich entfernen zu lassen.

 

   Was beinhaltet eine PZR?

Schritt 1: Anfärben der Zähne mit z.B. Mira 2 Ton. Dabei werden ältere und neuere Plaque verschieden angefärbt und somit für Sie sichtbar, wo die Defizite der täglichen Mundhygiene liegen.

Schritt 2: Entfernung von harten und weichen Beläge mit geeigneten Instrumenten und Geräten. Als sehr angenehm wird dabei die Anwendung eines Ultraschall-Wasserstrahl Gerätes empfunden (z.B. Cavitron).
Bei Bedarf kann bei besonders hartnäckigen Verfärbungen zusätzlich ein Pulverstrahlgerät (z.B. Airflow) zum Einsatz kommen.

Schritt 3: Reinigung der Zahnzwischenräume mit Zahnseide, Floss oder Philips Sonicare Air Floss.

Schritt 4: Politur der Zähne mit Gummikelch und Bürstchen mit feinkörniger Polierpaste (die kleinen Partikel sind nur für kurze Zeit abrasiv und lösen sich dann auf, womit das körnige Gefühl verschwindet – ähnlich wie bei der Oral-B blend-a-med Pro-Expert Zahncreme)
Die nun glatte Oberfläche verhindert ein allzu schnelles erneutes Anhaften von bakterieller Plaque und Biofilm auf den Zähnen.

Schritt 5: Fluoridierung der Zähne mit speziellem Gel oder Lack um die Zähne vor chemischen Einflüssen in der Mundhöhle zu schützen (z.B. vor Säure aus Nahrungsmitteln)

Schritt 6: Besprechung und Beratung / Verbesserungsvorschläge für Ihre tägliche Mundhygiene.

 

   PZR – Was muss ich danach beachten?

Durch die Aufarbeitung der Zahnoberflächen während der Prophylaxe sind die Zähne für einige Stunden anfälliger für Verfärbungen. Deshalb sollten Sie eine Stunde nichts essen und nur klares Wasser trinken. Achten Sie außerdem darauf, mindestens 8 Stunden keine färbenden Nahrungsmittel zu sich zu nehmen (z.B. Wein, Kaffee, Tee, Blaubeeren etc.) Erst nach dieser Zeit hat sich das Milieu in der Mundhöhle wieder soweit normalisiert, dass ein gewisser natürlicher Schutz der Zähne gegeben ist. Wenn Sie Raucher sind, bitte auch erst nach dieser Zeit wieder.

 

   Was bringt eine professionelle Zahnreinigung?

Sie haben sofort hellere Zähne

Ihr Kariesrisiko geht um 70% zurück (!)

Bei Parodontitis-Patienten kann mit regelmäßiger Prophylaxe der Zahnfleischrückgang und Knochenabbau nahezu komplett aufgehalten werden

Ihr Immunsystem wird gestärkt, dadurch dass Entzündungen vorgebeugt und die Bakterienlast im Körper gesenkt wird

 

   Wie lange dauert eine professionelle Zahnreinigung?

Abhängig vom Grad der Verfärbungen/Plaque und vom zeitlichen Abstand zur letzten Prophylaxe können in ca. 45 bis 60 Minuten alle notwendigen Maßnahmen für Ihre Zähne durchgeführt werden.

 

   Wer darf die PZR durchführen?

Eine PZR muss nicht vom Zahnarzt selbst durchgeführt werden, sollte aber im Rahmen der halbjährlichen Routine-Untersuchungen von Ihm überwacht werden. In der Regel wird die PZR von geschultem Fachpersonal durchgeführt, meistens Zahnmedizinische Fachangestellte mit einer speziellen Fortbildung für die Durchführung von Prophylaxe-Maßnahmen am Patienten.

 

   Wie oft sollte eine professionelle Zahnreinigung durchgeführt werden?

Die Häufigkeit der Durchführung einer PZR hängt von individuellen Faktoren ab. Bei guter häuslicher Mundhygiene und gesundem Zustand von Zähnen und Zahnfleisch empfehlen nicht nur Zahnärzte, sondern auch unabhängige Experten, 1 bis 2 Termine pro Jahr. Bei Parodontitis oder besonderen Risikofaktoren wie Diabetes oder Medikamentennebenwirkungen kann das Intervall auf bis zu 3 Monate verkürzt werden. Ihr Zahnarzt bestimmt für Sie den notwendigen Bedarf.

 

   Ist die PZR mit Schmerzen verbunden?

Eine professionelle Zahnreinigung ist eine REINIGUNG von Zahnfleisch und Zähnen, keine zahnärztliche Behandlung im Sinne von Schleifen, Bohren, Füllen. Dem entsprechend kommen auch nur schonende Verfahren zum Einsatz, die keiner Betäubung bedürfen. Zähne und Zahnfleisch werden auch nicht verletzt, sodass maximal ein leichtes Vibrieren oder Kitzeln am Zahnfleisch vom Gummipolierkelch zu bemerken ist.

 

   Wer zahlt die PZR?

Seit die PZR als wichtige Behandlungsmaßnahme zur Vermeidung und Vorbeugung von oralen Erkrankungen immer mehr an Bedeutung gewinnt, gewähren auch immer mehr Krankenkassen einen Zuschuss. Fragen Sie einfach bei Ihrer Krankenkasse nach oder schauen Sie hier vorbei:

Hier klicken und die Zuschüsse verschiedener Krankenkassen erfahren >

Eine weitere Möglichkeit, die eigenen Kosten für regelmäßige PZR-Besuche zu reduzieren ist eine Zahnzusatzversicherung. Immer mehr Versicherer nehmen neben teuren Zahnersatzleistungen auch die Vorsorge-Leistungen wie eine professionelle Zahnreinigung in den Leistungskatalog auf.

 

   Was darf eine professionelle Zahnreinigung kosten?

Der Zahnarzt ist bei der Abrechnung der professionellen Zahnreinigung an die Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) gebunden. Trotzdem variieren die Kosten in verschieden Praxen stark. Die Kosten richten sich zum einen nach dem Aufwand und den Gerätschaften, die bei der PZR zum Einsatz kommen und zum anderen nach der Anzahl Ihrer Zähne/des Zahnersatzes. Ein guter Richtwert sind ca. 80 bis 160 Euro. Wieviel davon Sie letztendlich selbst zu tragen haben, klären Gesetzlich- und Privatversicherte am besten direkt mit Ihrer Krankenkasse oder Zahnzusatzversicherung.

Hier klicken und die Kosten für PZR im Bundesdeutschen Vergleich erfahren >

 

Für Kinder und Jugendliche steht bis zum 18. Lebensjahr das sog. IP-Programm (Individual-Prophylaxe) als gesetzliche Leistung der Krankenkasse beim Zahnarzt zur Verfügung. Damit ist auf Kosten der Krankenkasse eine gewisse Basisprophylaxe möglich. Sollten jedoch eine feste Zahnspange oder eine aufwändigere Betreuung notwendig werden, können auch hier Zusatzkosten anfallen, denn eine gründliche zeitintensive Reinigung durch Fachpersonal ist hier nicht mehr von der gesetzlichen Versorgung abgedeckt.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.