Richtig Zähne putzen – Zahnpflege mit System

Richtig Zähne putzen – Zahnpflege mit System

„Morgens, abends, nach dem Essen – Zähne putzen nicht vergessen!“ Dieser Reim aus Kindheitstagen klingt sicherlich den meisten Menschen noch im Ohr. Doch sind bei vielen leider auch die Putztechnik und das Wissen um die richtige Zahnpflege in diesem Alter stehen geblieben. Karies und Parodontitis sind nach wie vor stark vertreten in Deutschlands Mündern.

 

   Die richtige Zahncreme

Prinzipiell können Sie mit den gängigen Zahnpasten kaum etwas verkehrt machen. Achten Sie auf folgende Punkte:

  • sollte Fluorid enthalten (zusätzlicher Schutz vor Karies – Fluorid-Ionen härten den Zahnschmelz)
  • zuckerfrei
  • sie sollte keine groben Schleifkörper enthalten (oft bei Raucherzahnpasten oder „Whitening“-Aufhellungs-Zahncremes, die den Zahnschmelz allmählich abschmirgeln)

 

 

  Warum richtig Zähne putzen so wichtig ist

Die menschliche Mundhöhle ist dicht besiedelt von Bakterien. Das ist auch gut so, denn im hygienischen Gleichgewicht nehmen die meisten von Ihnen wichtige Aufgaben wahr. Fehlt die entsprechende Mundhygiene, kann sich schnell ein Missverhältnis zugunsten schädlicher Mikroorganismen bilden, welche Karies und Parodontitis verursachen. Sie ernähren sich von Zuckerbestandteilen aus Speiseresten und setzen sich als dichter Verbund auf den Zahnoberflächen ab. Dieser Bakterienrasen wird auch „Biofilm“ oder „Plaque“ genannt. Jetzt können sie in aller Ruhe den Zucker zu Säure umwandeln.

 

Erst der Zucker, dann die Säure – jetzt geschieht das Ungeheure!

Die Säure entzieht dem Zahn wichtige Mineralien und „laugt ihn aus“. Zunehmend wird der ursprünglich harte Zahn geschwächt und die Karies frisst die ersten sichtbaren Löcher in die Oberfläche. Auch am Zahnfleischsaum in den Zahnfleischtaschen sammeln sich übermäßig Bakterien. Das kann zu heftigen Entzündungen, Zahnfleischbluten und Mundgeruch führen. Bleibt über längere Zeit eine Reinigung aus, kann sich das Zahnfleisch zurückziehen. Auch der Kieferknochen, der die Zähne festhält, baut sich unter der ständigen Entzündung ab. Die Zähne erscheinen optisch verlängert und können sogar locker werden und verloren gehen.
Diesen Zustand bezeichnet man bereits als solide Parodontitis, die sich auch auf den gesamten Körper auswirkt. Sie fördert die Entstehung von Krankheiten wie Diabetes, begünstigt beispielsweise Arthritis oder kann sogar Herzinfarkte hervorrufen.

 

Zum Glück gibt es die Lösung – richtig Zähne putzen!

Nur durch tägliche und gründliche Zahnpflege können Sie diesen Teufelskreis durchbrechen. Die Plaque muss regelmäßig von den Zähnen entfernt werden, denn sie bildet sich nach jedem Essen neu.
Stichwort Essen: Sie sollten nicht nach jedem Essen sofort die Zähne putzen. Stark säurehaltige Lebensmittel wie z.B. Orangen, Äpfel, Kiwis, Fruchtsäfte oder essighaltige Speisen lösen ebenfalls Mineralien wie Phosphat und Kalzium aus dem Zahnschmelz heraus, was wiederum die Zähne schwächt. Warten Sie nach solchen Mahlzeiten am besten ca. 1 Stunde, bevor Sie die Zahnbürste schwingen, Sie würden sonst den von der Fruchtsäure angelösten Zahnschmelz „abreiben“. Der Speichel versorgt die Zähne zwar wieder mit den nötigen Mikro-Bausteinen, aber erst nach ca. 1 Stunde ist die Gefahr soweit gebannt, dass Sie bedenkenlos richtig Zähne putzen können.

 

   Richtig Zähne putzen – die richtige Technik

Horizontales hin- und her- „schrubben“ ist out, das geht viel zu sehr auf’s Zahnfleisch und macht die Zahnhälse sensibel. Kreisförmig von Rot nach Weiß ist empfehlenswert, kann jedoch Speisereste unter das Zahnfleisch schieben. Sehen Sie im folgenden Video die optimale Technik.

 


Stiftung Warentest informiert über die richtige Putztechnik

 

   Richtig Zähne putzen – jedes System ist besser als keins!

Gehen Sie systematisch vor, damit auch wirklich kein Zahn und keine Fläche vernachlässigt wird. Das sog. „KAI“-System gibt eine gute Richtung vor. Beginnen Sie auf den Kauflächen, dann putzen Sie die Außenflächen der Zähne und anschließend die Innenseiten. Sie können auch erst den kompletten Oberkiefer und danach den Unterkiefer putzen. Reinigen Sie die schwierigen Stellen zuerst, denn je länger Sie richtig Zähne putzen, desto mehr lässt Ihre Motivation nach. Wichtig ist, dass Sie mit Ihrem System zurechtkommen. Moderne elektrische Zahnbürsten geben mit Ihren Smartphone Apps oder Smart Guide’s und Zubehör einen gut geführten Putzzyklus vor.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Druck, den Sie beim Zähne putzen auf Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch ausüben. Dieser sollte bei ca. 20 Gramm liegen. Das ist sicherlich weniger, als die meisten Menschen vermuten. Elektrische Zahnbürsten mit Drucksensoren machen Sie darauf aufmerksam, wann es genug ist. Falls Sie sich nicht sicher sind, prüfen Sie es doch am besten selbst auf einer Küchenwaage. Nehmen Sie Ihre Zahnbürste in die Hand, legen Sie den Bürstenkopf auf die Waage und versuchen Sie, 20 Gramm auf dem Display zu erzielen – mehr sollte die Briefwaage nicht anzeigen. Das ist genau der sanfte Druck, mit dem Sie Ihre Zahnbürste über Ihre Zähne führen sollten.

Sollte es bei den ersten Putzversuchen mit Ihrer neuen Putztechnik Schwierigkeiten geben oder leicht bluten, putzen Sie bitte auf jeden Fall sanft weiter! Halten Sie durch! Leichtes bis mittleres Zahnfleischbluten wird mit zunehmender Gewöhnung an die neue Technik und damit einhergehender effektiverer Reinigung langsam zurückgehen.

 

   Richtig Zähne putzen – wie oft und wie lange?

Mythos „Zähne putzen vor dem Frühstück?“: Vergessen Sie’s! Zähne putzen hat leider keinen „Nachwirkungseffekt“. NACH dem Frühstück sollten die Speisereste entfernt werden, da sie sonst bis zum Mittag für die Bakterien zur Verfügung stehen. Am besten reinigen Sie Ihre Zähne nach jeder Hauptmahlzeit, mindestens aber zweimal täglich, morgens und abends. Sie können durch weniger (dafür größere) Mahlzeiten am Tag die Zuckerimpulse für die Bakterien reduzieren, im Vergleich zu vielen kleinen Mahlzeiten zwischendurch, welche die Bakterien fortlaufend mit Zucker versorgen.

Wenn sie mit einer Handzahnbürste putzen sollten Sie immer drei Minuten lang die Zähne putzen. Hingegen genügen bei den elektrischen Modellen ca. 2 Minuten, da diese von selbst mehr Bewegungen durchführen, als Sie es mit der Hand tun. Diese Zeit wird aber benötigt, um jeden Zahn zirkulär zu reinigen, auf keinen Fall weniger! Längeres Putzen entfernt nicht mehr Plaque, im Gegenteil, es erhöht sogar die Gefahr von Zahnfleischverletzungen.

 

   Die richtige Zahnbürste

…ist eine elektrische Zahnbürste! Es ist wissenschaftlich erwiesen dass Rotations- und Schallzahnbürsten mehr Plaque entfernen. Sollten Sie trotzdem noch eine Handzahnbürste nutzen, achten Sie auf folgende Punkte:

  • planes Bürstenfeld mit abgerundeten Borsten (damit das Zahnfleisch nicht verletzt wird)
  • Kunststoffborsten (kein Naturhaar, das ist innen hohl sodass sich Bakterien hier ungestört vermehren können)
  • Härtegrad „mittel“ („weich“ hat kaum Reinigungswirkung, da die Borsten schon bei leichtem Druck abknicken und „Hart“ erhöht das Risiko der Zahnfleischverletzung)
  • alle 2 bis 3 Monate auswechseln (spätestens bei sichtbar ausgefransten Borsten oder nach einer schweren Grippe, da sich die Erreger zwischen den Borsten befinden und Sie sich jedes Mal neu infizieren könnten)

 

 

   Richtig Zähne putzen – Zwischenräume nicht vergessen!

Wo ist die Kariesgefahr besonders groß? Richtig, in den Zahnzwischenräumen! In den engen Nischen zwischen den Zähnen halten sich besonders gern Bakterien auf. Bleibt jetzt auch noch ein Speiserest zwischen den Zähnen hängen, können sie in aller Ruhe mit Ihrer zerstörerischen Arbeit beginnen. Der Zahnbürstenkopf kann ihnen jedenfalls nichts anhaben, deshalb sollten Sie auch regelmäßig Ihre Zahnzwischenräume gründlich reinigen. Alles über Zahnseide, Floss und Interdentalbürsten erfahren Sie in unserem entsprechenden Artikel.

Jetzt klicken und alles über die Zahnzwischenraumpflege erfahren >

 

   Richtig Zähne putzen & Zwischenraumpflege – der halbe Weg ist geschafft!

Wenn Sie unsere Ratschläge befolgen, haben Sie bereits eine hervorragende Basis für eine gesunde Mundhygiene geschaffen. Ab hier übernimmt Ihr Zahnarzt! Die halbjährliche Kontrolluntersuchung sollte ein fester Termin in Ihrem Kalender sein. Zusätzlich empfiehlt es sich, 1 bis 2 mal im Jahr eine professionelle Zahnreinigung (PZR) in Ihrer Zahnarztpraxis durchführen zu lassen. Dabei wird auch überall dort Plaque und Zahnstein gründlich entfernt, wo Sie mit Zahnbürste und Zahnseide nicht hin gelangen. Alles dazu in unserem großen Ratgeber.

Jetzt klicken und alles über die professionelle Zahnreinigung erfahren >


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.