Ultraschallzahnbürsten Vergleich

 

Ultraschallzahnbürsten werden oft mit den normalen Schallzahnbürsten verwechselt. Zum Teil ist diese Marketingstrategie von den Herstellern erwünscht, um die Verkaufszahlen zu steigern. Dass Ultraschallzahnbürsten auf dem Papier von den Zahlen her scheinbar überlegen sind bedeutet aber nicht, dass es im Endeffekt auch die besseren Reinigungshilfen sind. Sie können aber für bestimmte Bedürfnisse eine gute Alternative darstellen.

Aktuell gibt es nur zwei Modelle am Markt, die als „reine“ Ultraschallzahnbürsten bezeichnet werden können:

 

Vergleichssieger Ultraschallzahnbürsten 2017  
Megasonex M8 Ultraschallzahnbürste Emmi-dental Professional Ultraschallzahnbürste
Kundenbewertung
Technologie „echter“ Ultraschall „echter“ Ultraschall
Schwingungen 96 Millionen 96 Millionen
Vibration abschaltbar
Akku

15 Tage

NiMH-Akku

15 Tage

NiMH-Akku

Reiseetui
Vorteile sanft zu Zahnfleisch und Zähnen
keine Spezialzahncreme notwendig
Design
schonende Reinigung
inkl. Spezialzahncreme
viel Zubehör verfügbar
Angebot *Preis prüfen* *Preis prüfen*

 

  Wie funktioniert eine Ultraschallzahnbürste?

Charakteristisch für die Ultraschall-Technologie ist eine sehr hohe Schwingungsanzahl von über 96 Millionen Schwingungen pro Minute gegenüber normalen Schallzahnbürsten mit unter 60000. Das bedeutet, dass sich der Putzkopf nicht mehr sichtbar bewegt und keine Vibration zu spüren ist. Der Reinigungseffekt besteht hier nicht in der mechanischen Reinigung sondern durch Ultraschallwellen. Diese breiten sich in Speichel und Zahnpasta aus und erzeugen winzig kleine Mikrobläschen in der Mundhöhle, sogar in den Zahnzwischenräumen. Wenn die Mikrobläschen platzen, entfernen sie gleichzeitig Bakterien und Plaque von der Zahnoberfläche.

 

ultraschallzahnbürste test

Abb. Ultraschall am Beispiel einer Emmi-dental Professional

 

   Für wen ist eine Ultraschallzahnbürste besonders geeignet?

Ein klarer Vorteil von Ultraschallzahnbürsten ist die sanfte Reinigung ohne „schrubbende“ Bewegungen auf Zahn und Zahnfleisch. Bei Zahnfleischrückgang, Zahnfleischbluten, Parodontitis oder freiliegenden Zahnhälsen kann die Ultraschall-Technologie punkten! Die bewegungslose Reinigung ist weitaus schonender und reizt weniger das Zahnfleisch. Ebenso können Zahnspangenträger oder Anwender mit Zahnersatz (Veneers/Kronen/Brücken etc.) von der sanften und dennoch gründlichen Reinigung profitieren.

Besonders für Anwender mit Zahn-Implantaten kann eine Empfehlung ausgesprochen werden, da der Erfolg (die Dauer, die das Implantat fest im Kieferknochen hält) maßgeblich davon abhängt, wie sauber der Implantatsaum am Zahnfleisch gehalten werden kann ohne dabei das Zahnfleisch zu verletzen. Auch Menschen mit motorischen Einschränkungen kann eine Ultraschallzahnbürste eine große Hilfe sein. Dadurch bietet sich speziell für diese Anwendergruppen mehr Kompfort in der täglichen Zahnpflege.

 

   Welche Putztechnik ist die Beste für eine Ultraschallzahnbürste?

Was die Putztechnik mit einer Ultraschallzahnbürste betrifft, so sollte man sich zuerst einmal klar machen, dass es hier nicht mehr auf das Zähne „schrubben“ ankommt! Am Besten geht man quadrantenweise vor, um keinen Zahn zu vergessen (siehe Putztechniken >). Jetzt sollte man den Bürstenkopf nacheinander ohne viel Druck still auf jeden Zahn legen um jeden Bereich gründlich von den Ultraschallwellen durchdringen und die Mikrobläschen ihre Wirkung entfalten zu lassen. Wahlweise kann auch ein leichtes und langsam durchgeführtes Kreisen von Rot nach Weiß erfolgen. Ein Putzvorgang erstreckt sich über 3 bis 4 Minuten.

 

   Ist für die Anwendung einer Ultraschallzahnbürste eine spezielle Zahncreme notwendig?

Darüber scheiden sich die Geister! Megasonex, der Hersteller der Megasonex M8 verzichtet auf die Empfehlung einer speziellen Ultraschallzahncreme, hat jedoch eine Whitening Zahncreme im Angebot. In Tests wurde auch mit herkömmlichen Zahnpasten eine hohe Schaumbildung erreicht. Emmi-dent hingegen bietet für seine Emmi-Dental Professional eine eigene Zahncreme an. Sicherlich ist es Marketing-technisch von Vorteil, dem Kunden eine passende Zahncreme an die Hand zu geben, führt man sich jedoch den Reinigungseffekt der Ultraschalltechnologie als solches vor Augen, stellt sich die Frage, was diese Spezialzahncreme bewirken soll?

Der Effekt der Ultraschallreinigung besteht in der sog. Kavitation = Bläschenbildung innerhalb einer Flüssigkeit an einer Oberfläche und Reinigung dieser durch Zerplatzen der Bläschen. Dieser Effekt lässt sich in  Ultraschallbädern zur Reinigung von medizinischen Instrumenten genauso beobachten wie in Ultraschallgeräten für beispielsweise Schmuckreinigung. Er tritt also in Wasser, in Desinfektionsmitteln und auch im Speichel ohnehin auf.

Fazit: Eine Zahncreme kann also nur durch die Herabsetzung der Oberflächenspannung des Speichel/Wasser-Gemisches eine Verstärkung des Ultraschallreinigungseffektes bewirken (ähnlich Spülmittel beim Abwasch), das leistet aber auch jede andere Zahncreme.

Jetzt weitere Kundenmeinungen auf Amazon.de lesen >

Ultraschallzahnpasta kaufen

* am 14.08.2017 um 14:52 Uhr aktualisiert

* am 7.02.2017 um 22:38 Uhr aktualisiert

   Sind Ultraschallzahnbürsten gesundheitsschädlich?

Im Allgemeinen lässt sich festhalten, dass es sich bei Ultraschallzahnbürsten um niederfrequenten Ultraschall handelt. Das bedeutet, dass die auftretenden „Kräfte“ weit unterhalb kritischer Grenzwerte für die Anwendung am Menschen liegen. Die Geschichte zeigt außerdem eine lange unbedenkliche Anwendung von Ultraschall in Medizin und Zahnmedizin, wie z.B. bei der Schwangerschaftsdiagnostik, der Professionellen Zahnreinigung bzw. Zahnsteinentfernung in der Zahnarztpraxis. Bei allen diesen Anwendungen ist der medizinische Nutzen letztlich höher bewertet als das Risiko. Die Strahlenschutzkommission Bonn hat eine Zusammenstellung von Empfehlungen zur Anwendung von Ultraschall am Menschen herausgegeben.


Jetzt bei der Strahlenschutzkommission Bonn über die Ultraschallanwendung am Menschen informieren >

 

   Sind Ultraschallzahnbürsten auch für Kinder gedacht?

Ein großer Vorteil ist, dass selbst dann, wenn das Kind die Zahnbürste nur Still auf den Zahn hält, eine Reinigung erfolgt. Andererseits erscheint es wenig sinnvoll, dem Kind schon in so jungem Alter das Erlernen eines motorischen Putzprogramms abzunehmen. Das Kind wird nie richtig lernen, „sich die Zähne zu putzen“. Kinder neigen dazu, auf der Zahnbürste herumzukauen, was einen hohen Verbrauch an Wechselköpfen bedeuten kann. In Anbetracht der Kosten einer „echten“ Ultraschallzahnbürste zzgl. der Wechselköpfe und anhand des Putzverhaltens Ihres Kindes müssen die Eltern abwägen und entscheiden, ob die Investition für ihr Kind sinnvoll ist.